Von der „papierenen Ordnerwand“ zum „elektronischen Dokumenten-System“



1. Name und Sitz

Unter dem Namen [green documents] besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Aarau.


2. Vereinszweck

Der Verein bezweckt das kostenlose „zur Verfügung stellen“ von Dokumentationen, (Broschüren, Flyern, Preislisten, Massskizzen etc.) diverser Fachbereiche (Baubranche, Tourismus, etc.) in elektronischer Form.

Die Dokument-Nutzung soll ökologisch, ökonomisch, praktisch und nachhaltig sein.



Ökologisch:

Der Schutz unserer natürlichen Ressourcen, unserer Umwelt soll das Endziel sein.

Durch den Einsatz und vor allem durch die kostenlose Nutzung solcher elektronischer Dokumentationen muss es also möglich werden, nicht alljährlich abertausende von Tonnen „alter, papierener Dokumentationen“ zu entsorgen.


Ökonomisch:

Das Reduzieren gedruckter Exemplare und die elektronische Benutzung...

soll auf beiden Seiten (Anbieter und Anwender) das Verteilen und Verwenden der Dokumentationen vereinfachen und vor allem auch vergünstigen.


Praktisch:

Die elektronische Benutzung beliebiger Dokumentationen...

direkt am Arbeitsplatz, das Suchen und Finden mittels (fast) beliebiger Suchbegriffe soll das Arbeiten in Zukunft wesentlich vereinfachen.


Nachhaltig:

Das automatisch integrierte Archivieren der Dokumentationen...

macht auch das Suchen nach (zBsp.) Revisionsunterlagen, Massskizzen, Zeitschriften im Archiv, etc. sehr leicht und entlastet Dokument-Anbieter sowie auch den „Suchenden“.